Der 2014 verstorbene Michael Schmidt gehört mit Bernd und Hilla Becher zu den stilprägenden Fotografen der deutschen Nachkriegsfotografie. Er ist mit seinen Werken in nationalen und internationalen Sammlungen vertreten und hat sein Werk in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert. Im Museum of Modern Art in New York hat Michael Schmidt 1996 sein Projekt „EIN-HEIT“/ “U-NI-TY“ in einer Einzelausstellung präsentiert. Mit seinen Buch- und Ausstellungsprojekten wie u.a. „WAFFENRUHE“ (1987), „EIN-HEIT“ (1996), „FRAUEN“ (2000) und „LEBENSMITTEL“ (2012) hat Michael Schmidt Fotografiegeschichte geschrieben. 2014 erhielt er den renommierten Prix Pictet.

Michael Schmidt, Schnackenburg, 2010 (Foto © Albrecht Fuchs)
Michael Schmidt, Schnackenburg, 2010 (Foto © Albrecht Fuchs)

Der 2014 verstorbene Michael Schmidt gehört mit Bernd und Hilla Becher zu den stilprägenden Fotografen der deutschen Nachkriegsfotografie. Er ist mit seinen Werken in nationalen und internationalen Sammlungen vertreten und hat sein Werk in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert. Im Museum of Modern Art in New York hat Michael Schmidt 1996 sein Projekt „EIN-HEIT“/ “U-NI-TY“ in einer Einzelausstellung präsentiert. Mit seinen Buch- und Ausstellungsprojekten wie u.a. „WAFFENRUHE“ (1987), „EIN-HEIT“ (1996), „FRAUEN“ (2000) und „LEBENSMITTEL“ (2012) hat Michael Schmidt Fotografiegeschichte geschrieben. 2014 erhielt er den renommierten Prix Pictet.

NACH OBEN
MENU